Da wir am Vortag gut Strecke gemacht haben war die Fahrt bis MacKay dann recht angenehm. Einen kleinen Zwischenstop zum Frühstück haben wir noch bei Clearwater eingelegt, einem kleinen Dorf (4 Häuser) direkt am Meer an dem man Udongs beobachten kann. Haben wir zwar nicht gesehen (leider auch keine Krokodile), aber trotzdem war der Park wunderschön gelegen und auch die Sonne hat sich blicken lassen.

 

Unterwegs noch schnell ein kleines Gastgeschenk und Nervennahrung in Form von einer Packung Snickers eingekauft und weiter ging es zu Alex und Robyn in MacKay, ein Paar bei dem Nina schon vor 6 Jahren (r)unterkommen konnte. Die kleine Gemeinde in der die beiden wohnen ist gerade eben so noch MacKay und ruhig auf einem Hügel gelegen (oder Berg wenn man von australischen Maßstäben ausgeht). Wie auch schon bei Brigitte in Neuseeland, war auch das Haus der beiden ein Beispiel dafür, dass man hier doch wesentlich mehr Platz zur Verfügung hat als bei uns daheim. Das wunderschöne Haus im Bungalowstil mit eigenem Pool hat einen bombastischen Ausblick auf das Tal und den Ausläufern der Great Dividing Range.

Breakfast with a View

Nachdem wir unglaublich nett von Alex, dem deutschen Part der Beiden aufgenommen wurden und bis spät abends erzählt haben sind wir dann auch ziemlich KO ins Bett im Gästezimmer gefallen. Am nächsten morgen war dann auch Robyn da und insbesondere Nina, konnte bei einem gemeinsamen Frühstück mit Aussicht noch die letzten Jahre revue passieren lassen. Zwar hätten wir hier lieberweise so lange bleiben können wie wir wollen, haben dann aber beschlossen weiter zu ziehen, da wir nur knappe 4 Wochen in Australien haben.